Zone 2 explosionsgefahr

Die ATEX-Richtlinie im polnischen Rechtssystem wurde am 28. Juli 2003 eingeführt. Bezieht sich auf Produkte, die für die Rolle in explosionsgefährdeten Entfernungen bestimmt sind. Die betreffenden Produkte müssen strengen Anforderungen genügen, die nicht die Sicherheit, sondern auch den Gesundheitsschutz betreffen. Die ATEX-Richtlinie enthält Konformitätsbewertungsverfahren.

Was die Bestimmungen des fraglichen normativen Rechtsakts angeht, werden die Höhe der Sicherheiten und die mit der aktuellen zusammenhängenden Beurteilungen in hohem Maße von der Höhe der Gefährdung der Umwelt bestimmt, in der die jeweilige Mahlzeit erzeugt wird.Die ATEX-Richtlinie legt die strengen Anforderungen fest, die ein bestimmtes Produkt erfüllen muss, um in die Nähe explosionsgefährdeter Bereiche gebracht zu werden. Welche Zonen meinen Sie jedoch? Wir sprechen hier zunächst von Steinkohlebergwerken, in denen die Gefahr einer Explosion von Methan oder Kohlenstaub besteht.

Die ATEX-Direktive enthält eine detaillierte Aufteilung der Geräte in Gruppen. Er ist zwei von ihnen. In der Klassennummer erhält man Geräte, die im Bergwerk auch auf Oberflächen mit Methanexplosionsgefahr verbraucht werden. Der zweite Teil stellt eine Verbindung zu Geräten her, die an fremden Orten angeschlossen sind, die jedoch einer explosionsgefährdeten Atmosphäre ausgesetzt sind.

In dieser Richtlinie werden grundlegende allgemeine Anforderungen für die gesamte Ausrüstung festgelegt, die sich in Bereichen befindet, in denen Methan / Kohlenstaubexplosionsgefahren auftreten. Wichtigere Anforderungen sind jedoch wichtig mit der Möglichkeit von Entdeckungen in den harmonisierten Teilen.

Es ist zu beachten, dass Speisen, die denen in explosionsgefährdeten Bereichen ähneln, mit der CE-Kennzeichnung gekennzeichnet werden müssen. Die Kennnummer der notifizierten Stelle sollte hinter der Marke zurückgegeben werden, die schön, sichtbar, dauerhaft und einfach sein sollte.

Die notifizierende Stelle prüft die gesamte Organisation der Kontrollen oder einzelner Instrumente im Hinblick auf die Übereinstimmung mit den aktuellen Modellen und Erwartungen der Richtlinie. Es sollte auch daran erinnert werden, dass die geltende Richtlinie ab dem 20. April 2016 durch das neue ATEX-Prinzip 2014/34 / EU ersetzt wird.